Behind Wooden Doors
Vor einiger Zeit fuhr ich nach Essen, um meine Familie zu besuchen. 
Zudem hatte ich meinem Großvater versprochen, ihm beim Entrümpeln und Aufräumen seines Schuppens zu helfen. Also verbrachten wir einen ganzen Tag gemeinsam rund um Werkstatt, Schuppen und Recyclinghof. Anlässlich dessen erzählte mir Opa von zwei alten Spielautomaten, die er vor vielen Jahren vom Recyclinghof mitgenommen hatte, um sie zu reparieren. Wir holten sie aus dem hintersten Winkel des Schuppens und nahmen uns vor, sie bei Gelegenheit gemeinsam zu untersuchen. 
Die Gelegenheit bot sich prompt, denn Adolescent, meine Agentur in Los Angeles, schrieb einen Filmwettbewerb zum Thema "forgotten objects" aus.
Bereits am nächsten Tag drehten wir gemeinsam die kurze Doku "Behind Wooden Doors". 
Der Film ist für mich jedoch nicht nur ein Beitrag zu einem Filmwettbewerb. Vielmehr freut es mich, einen der wichtigsten Menschen in meinem Leben in der Form einzufangen, wie ich ihn meine ganze Kindheit erlebt und geliebt habe. 

Produktionszeitraum: Februar 2020